Juli 6

Grundlagen Guide: Kryptowährungen kaufen einfach erklärt | Gastartikel

4  Kommentare

Kryptowährungen kaufen – die Grundlagen

Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Dogecoin sorgen immer wieder für Furore. Mal sind es die steigenden Preise, dann wieder die fallenden Kurse, welche die Aufmerksamkeit auf die digitalen Währungen lenken.

Doch wo lassen sich Kryptowährungen handeln und wie funktioniert das Ganze?

Kryptowährungen kaufen: Risiko und Chancen

Es steht außer Frage: Das Interesse an Kryptowährungen ist in den letzten Jahren angestiegen. Die digitalen Währungen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple und Co. fristen nicht mehr nur ein Nischendasein als Spielzeug für gelangweilte Nerds oder Cypherpunks. Sie haben sich zu einer echten Investitionsalternative entwickelt.

Liebe Leser,

als Betreiber von Wachstumskurs habe ich selbst nur rudimentäre Kenntnisse zum Thema Kryptowährungen. Daher bin ich froh, dass sich Jens Ischebeck bereit erklärt hat, für uns einen Gastartikel über die Grundlagen des Investierens in Kryptowährungen zu schreiben. Viel Spaß damit!

Andreas Senftl

Kein anderes Asset hat die letzten zehn Jahre eine solche Performance hingelegt wie Bitcoin und andere Kryptowährungen. Der Aufstieg der Kryptos wurde allerdings immer wieder von regelmäßigen Talfahrten begleitet. In der Krypto-Sphäre kann es nicht nur Gewinner geben, viele haben sich auch an den digitalen Währungen die Finger verbrannt. Das hat seine Gründe.

Beim Krypto-Markt handelt es sich bis heute um einen sehr volatilen, größtenteils unregulierten Markt. Das birgt sowohl Chancen als auch Risiken. Welche Strategien Du dabei verfolgst, hängt unter anderem davon ab, welche Ziele Du hast.

Wachstumskurs Grundlagen Guide: Kryptowährungen kaufen einfach erklärt | Gastartikel 1

Sogenannte „Daytrader“ handeln fast jeden Tag mit den verschiedensten Coins und Tokens. Sie kaufen günstig ein und verkaufen zu höheren Preisen. Dabei müssen sie den Markt immer genau im Auge behalten und einen guten Riecher für potentielle Kursgewinne beweisen. Ihr Ziel ist, kurzfristig mit den Kryptos Geld zu verdienen. Manche machen das beruflich.

Andere Trader kaufen sich Kryptowährungen und bewahren sie für eine lange Zeit auf. Dabei müssen sie nicht ständig die Krypto-Charts aufrufen und auf den Krypto Handelsplattformen auf die nächste günstige Gelegenheit zum Zuschlagen warten.

Dann gibt es noch weitere, komplexe Handelsmöglichkeiten mithilfe der DeFi-Plattformen. Nutzer können hier Krypto-Kredite vergeben, das Staking betreiben, Liquidität bereitstellen oder einiges mehr. Das zeigt, dass die Blockchain-Technologie und ihre digitalen Währungen das Potential haben, die Finanzwelt ordentlich aufzumischen.

So ziemlich jeder kann Kryptowährungen handeln, der über ein internetfähiges Gerät und etwas Startkapital verfügt. Selbst die „Unbanked“, Menschen in der Dritten Welt und in den Entwicklungsländern, die keinen Zugriff auf ein Bankkonto haben, bekommen mit den Kryptos die Chance, ihre finanzielle Situation zu verbessern.

Das ermöglicht einen gewaltigen, globalen Markt. Für die Menschen in unseren Breiten bedeutet das niedrige Einstiegshürden, geringer bürokratischer Aufwand und niedrige Gebühren. Somit ist es selbst für nicht institutionalisierte Anleger möglich, ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen.

Auf der anderen Seite ist der Krypto-Markt noch immer etwas wie der Wilde Westen. Zwar haben sich die Krypto Handelsplattformen stark professionalisiert und bieten ihren Kunden hohe Sicherheitsstandards. Doch ein gewisses Risiko bleibt immer.

Zum einem wegen der hohen Volatilität der Kryptowährungen. Was auf der einen Seite hohe Gewinne einbringen kann, führt im nächsten Moment zu hohen Verlusten. HODLER machen das, was sie dann schon immer gemacht haben: Nicht verkaufen, denn sie wissen, dass bessere Zeiten folgen werden.

Wer jedoch Terminkontrakte, CFDs, ETFs und andere Derivate handelt, der sieht in solchen Fällen schnell seine Bestände dahinschmelzen. Krypto Tracker Tools, Alarm-Funktionen und Stop-Loss-Order können dabei helfen, das Risiko zu mindern.

Die anderen Risiken bestehen darin, dass Wallets und Krypto Handelsplattformen gehackt werden können. Das passiert allerdings nicht häufig. Wallets werden eher dann geknackt, wenn der Besitzer nicht umsichtig genug mit seinem privaten Schlüssel umgeht oder seinen PC nicht regelmäßig durchleuchtet.

Krypto Handelsplattformen sind ständig Angriffen von Hackern ausgesetzt, schaffen es allerdings in den meisten Fällen, diese abzuwehren. Hacks, bei denen Kryptowährungen im Wert von Millionen Euro entwendet werden, machen hin und wieder Schlagzeilen, sind aber nicht an der Tagesordnung. Es ist dennoch meistens sicherer, sich selbst um die Aufbewahrung zu kümmern.

Die Chancen, dass der Kurs der Kryptowährungen in den nächsten Jahren explodiert, stehen gar nicht so schlecht. Es ist davon auszugehen, dass die Akzeptanz und Verbreitung der Coins und Tokens noch weiter zunehmen. Gleichzeitig gewinnt die Blockchain-Technologie an Bedeutung und es finden sich immer mehr Einsatzmöglichkeiten.

Non-fungible Tokens, Decentralized Finance, in Zukunft vielleicht auch Social Tokens, tokenisierte Assets und vieles mehr. Da kommt mit Sicherheit noch eine Menge auf uns zu. Wie bei Technologiethemen üblich kann es zu einer Blasenbildung kommen. Doch wie bei der Dotcom-Blase dürften einige Projekte als Gewinner daraus hervorgehen. Darin besteht eine große Chance.

Die beste Kryptowährung finden

Es bieten sich verschiedene Anlagestrategien, doch wie immer beim Investment kann es sich lohnen, das eigene Portfolio zu diversifizieren. Willst Du allerdings nur auf eine Kryptowährung setzen, dann ist Bitcoin noch immer die beste Wahl.

Oder darf es Ethereum sein? Die ewige Nummer 2 in Sachen Marktkapitalisierung und Handelsvolumen könnte vielleicht eines Tages Bitcoin überholen. Zumindest, wenn es nach den Ethereum-Fans geht.

Sowohl Bitcoin als auch Ethereum gelten als recht sichere Anlagen im Krypto-Space. Sehr voraussichtlich werden diese beiden auch in vielen Jahren noch an der Spitze stehen und im Kurs steigen. Doch es gibt noch eine große Anzahl anderer lohnenswerter Coins und Tokens.

Zum Beispiel die vielen Ethereum-Konkurrenten wie

  • Cardano
  • EOS
  • Binance Coin
  • Polkadot
  • Solana
  • Ethereum Classic
  • TRON
  • Tezos
  • Cosmos
  • und noch viele mehr.
Wachstumskurs Grundlagen Guide: Kryptowährungen kaufen einfach erklärt | Gastartikel 3

Informiere Dich wie bei jeder Investitionsentscheidung, was diese Tokens und ihre Blockchains machen, was sie erreichen wollen, und wieso sich eine Investition lohnen könnte.

Abgesehen davon gibt es viele weitere potentiell profitable Kryptowährungen wie

  • Dogecoin
  • Ripple
  • Uniswap
  • Bitcoin Cash
  • Litecoin
  • THETA
  • Stellar
  • VeChain
  • DAI
  • Filecoin
  • Monero
  • Aave

Du brauchst Dich im Grunde nur an die Top 50 Kryptowährungen zu halten. Erfolg ist nicht garantiert, doch zum Glück ist es bei den Kryptos auch möglich, geringe Beträge zu investieren. Manche Coins und Tokens können so sehr durch die Decke gehen, dass es sich trotzdem richtig lohnen kann.

Vorsicht vor Betrug im Krypto-Space. Die niedrigen Hürden machen es nur zu leicht, wertlosen Token-Schund auf den Markt zu werfen. Dabei handelt es sich um Shitcoins, also Kryptowährungen ohne ersichtlichen Belang und Nutzen.

Manche sind sogar reiner Betrug. Diese Scam-Coins haben lediglich die Aufgabe, den Machern so viel Geld wie möglich in kürzester Zeit einzubringen, womit sie sich dann aus dem Staub machen. Die Investoren bleiben dann auf einer wertlosen Kryptowährung sitzen. Daher investiere nur in solide Kryptos mit einem durchdachten Konzept, einem richtigen Use-Case und einer treuen Community. Informiere Dich am besten vor jeder Kaufentscheidung, ob diese Faktoren vorhanden sind. Recherchiere wenn möglich die Menschen hinter dem Projekt, die Stiftungen und Unternehmen.

Beste Krypto Börse finden

Kryptobörsen gibt es viele. Sie unterscheiden sich im Angebot an Coins und Tokens, hinsichtlich der akzeptierten Fiatwährungen, bei den Einzahlungsmöglichkeiten, den Gebühren und anderen Handelsinstrumenten. Welche Handelsplattform für Dich die beste ist, musst Du selbst entscheiden.

Zu den beliebtesten Börsen und Exchanges gehören:

  • Binance
  • eToro
  • Coinbase
  • Kraken
  • Bitpanda
  • Gate.io
  • Huobi
  • Und einige mehr.

Bei vielen handelt es sich um internationale Börsen, manche sind in der EU reguliert und werden hier von den örtlichen Behörden überwacht. Damit sind sie etwa dazu verpflichtet, eine Einlagensicherung anzubieten und die Kundenkonten bis zu einem bestimmten Betrag zu schützen.

Der Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit des Anbieters solltest Du die höchste Priorität bei der Wahl der Krypto Handelsplattform einräumen. Auch unregulierte Plattformen können hier viel bieten, schließlich ist jeder Schaden schlecht für das Geschäft.

Mit einem in der EU regulierten Anbieter wie dem Copy Trader eToro jedoch bist Du in den meisten Fällen auf der sicheren Seite.

Wachstumskurs Grundlagen Guide: Kryptowährungen kaufen einfach erklärt | Gastartikel 5

Wichtig sind noch die Gebühren. Je weniger Du für den Service zahlen musst, desto besser. Gebühren können beim Kryptowährungen handeln auftreten oder bei der Ein- und Auszahlung. Achte auf eine transparente Gebührenstruktur, sonst fallen möglicherweise versteckte Kosten an.

Wie viele und welche Coins und Tokens die Börse zum Handeln anbieten sollte, hängt von Deinen Bedürfnissen ab. Wenn Du nur die wichtigsten Kryptowährungen handeln willst, dann reicht eine Plattform wie eToro vollkommen aus. Wenn Du eine größtmögliche Auswahl haben willst, dann ist Binance eine gute Wahl.

Für manche reicht der Kauf und Verkauf von Kryptowährungen aus. Andere wollen lieber das Margin-Trading betreiben oder auf komplexere Handelsinstrumente Zugriff haben. Dazu zählen zum Beispiel das Staking oder Lending. Andere Handelsplattformen ermöglichen den Handel mit tokenisierten Assets wie Edelmetall oder den ETF-Handel.

Bei den Einzahlungsmöglichkeiten ist es wichtig, dass Du mit Euro einzahlen kannst. Am besten über Banküberweisung, Sofort oder Kreditkarte. Es können auch weitere Zahlungsdienstleister angeboten werden. PayPal gibt es nur selten, eToro akzeptiert als eine der wenigen Börsen Einzahlungen mit PayPal.

Recherchiere auch bei den Krypto Handelsplattformen vorher, bevor Du Dich in den Handel mit Kryptowährungen stürzt. Du kannst Dich auch auf mehreren Plattformen anmelden und somit Nutzen aus verschiedenen Angeboten ziehen.

Trades mit Tracking Tool/ Krypto Steuer Tool dokumentieren

Krypto Tracking Tools verbinden sich mit dem eigenen Portfolio und zeigen somit die Performance der eigenen Krypto-Bestände an. Somit erfährst Du, wann Deine Coins und Tokens gerade an Wert gewinnen oder herbe Verluste einstecken müssen und kannst rechtzeitig reagieren.

Des Weiteren können Krypto Steuer Tools sich als nützlich erweisen. Wer Kryptowährungen handelt, muss diese auch bei der Steuererklärung angeben.

Krypto Steuer Tools erstellen mit wenigen Klicks Berichte über die Handelsaktivitäten, wann welche Kryptos zu welchen Preisen gekauft und wieder verkauft worden und wie viel sie zum jetzigen Zeitpunkt wert sind.

Wenn Du mehr über den Handel mit Kryptowährungen erfahren willst, dann besuche mich doch auf cryptoeinfach.de!

Wachstumskurs Grundlagen Guide: Kryptowährungen kaufen einfach erklärt | Gastartikel 7

Über den Autor:

Jens Ischebeck ist Betreiber der Webseite cryptoeinfach.de. Ziel der Seite ist es, Bitcoin und Kryptowährungen einfach und verständlich zu erklären und die Chancen dieser neuen Technologie zu erläutern.

Außerdem ist er sehr gefragter Antwort-Geber auf Quora.

Dieser Artikel wurde verfasst von Jens Ischebeck. Er spiegelt die Meinung des Autors wider und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Kryptowährungen dar.


Tags

Bitcoin, Kryptowährung


Das könnte auch interessant sein:

  • Danke für den ausführlichen Bericht.
    „Selbst die „Unbanked“, Menschen in der Dritten Welt und in den Entwicklungsländern, die keinen Zugriff auf ein Bankkonto haben, bekommen mit den Kryptos die Chance, ihre finanzielle Situation zu verbessern.“
    -> Frage: Es ist für diese Menschen sicher nicht ganz einfach das „Fiat“ Startkapital ohne Bankkonto auf den Handelsplatz zu transferieren? Wie wird das gelöst?

    • Danke für die Nachfrage!
      Du kannst den Transfer Fiat zu Krypto mit einem „Peer-to-Peer“ (P2P) Marktplatz wie Paxful lösen. Paxful bringt Bitcoin und Tether Käufer und Verkäufer zusammen und sichert die Transaktion über ein Treuhandkonto ab.
      Und wenn Du dann dort von einem Bitcoin Verkäufer Bitcoin erwerben möchtest, dann kannst Du die Kaufsumme mit (je nach Land) bis zu 300 verschiedenen Möglichkeiten bezahlen.
      Das heißt im Klartext, Du kannst Geschenkgutschein Codes von Amazon, iTunes, etc zum Bezahlen verwenden oder mit dem Guthaben auf Deiner Handy Karte bezahlen. Oder, oder, oder…
      Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest empfehle ich Dir diesen Artikel: https://cryptoeinfach.de/paxful/

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Bleibe auf dem Laufenden!

    Follow us on Social Media
    >