September 21

Was du als Investor leistest

0  Kommentare

Was leistest du als Investor eigentlich?

In diesem ersten Artikel möchte ich darüber sprechen, was du als Investor leistest. Bringt es überhaupt gesellschaftlichen Nutzen in Aktien zu investieren?

Wenn man bei uns in Deutschland die Menschen nach deren Bild des Aktieninvestors befragt, werden in aller Regel 2 Bilder beschrieben:

1. Der Zocker

2. Der nur von Gier geleitete, ausbeuterische Großkapitalist

Aktien als Glücksspiel?

Aktien als Glücksspiel?

Auf die Idee, dass hinter einer Investition auch die Schaffung von Mehrwert steht, scheinen nur sehr wenige zu kommen. Lass uns das im Folgenden also näher beleuchten.

Natürlich werden manche Börsianer den zwei Stereotypen gerecht. Dennoch zeigen diese Bilder eher wie die Gesellschaft zum Kapitalismus steht, als dem Investor gerecht zu werden. Wenn es nämlich tatsächlich nur um Glücksspiel und Ausbeutung ginge, dann gäbe es keinen Grund, Privatinvestitionen überhaupt zu erlauben. Dann wäre die Gesellschaft besser mit einem sozialisitischen System beraten.

Nun haben sich aber kapitalistische Gesellschaften in der Geschichte deutlich besser gemacht als sozialisitische. Warum ist das so und welche Rolle spielt der Investor dabei? Sehen wir uns dazu folgendes Beispiel an:

Das Dorf und der Investor

Die Felder eines Dorfs müssen bewässert werden, um gute Ernten und damit den Wohlstand des Dorfs zu sichern. Ein Jungunternehmer schlägt vor, eine Wasserleitung vom nahegelegenen Fluss zu bauen. Weil er nicht genügend Geld für die Finanzierung des Projekts besitzt, geht er zu einer Bank und bittet um Fremdkapital in Form eines Kredits. Die Bank gibt ihm bereitwillig einen Kredit über 70% der Gesamtinvestition. Sie erklärt dem Jungunternehmer, dass sie nur bereit ist den Teil zu finanzieren, der selbst bei einem Scheitern des Projekts durch den Verkauf des Baumaterials zurückgezahlt werden kann. Als Fremdkapitalgeber nehme die Bank schließlich nur relativ geringe Zinsen, erwarte aber eine sichere und pünktliche Zahlung.

Wachstumskurs Was du als Investor leistest 1

Die Finanzierung der restlichen 30% muss durch einen Eigenkapitalgeber erfolgen, also einen Investor. Der Eigenkapitalgeber ist bereit, das unternehmerische Risiko zu tragen. Er hat lediglich einen Residual-Anspruch, also einen Anspruch auf die Reste, die übrig bleiben nachdem Arbeiter, Lieferanten, Staat und Fremdkapitalgeber bezahlt sind. In manchen Jahren kann ein Unternehmen einen hohen Gewinn einfahren, in anderen sogar einen Verlust. Beides trägt der Eigenkapitalgeber. Der Investor stellt also einen Freihatsgrad für die Umsatzverwendung zur Verfügung. Oder hast du schon einmal gehört, dass der Lieferanten, Arbeitnehmer oder Banken auf ihre Ansprüche verzichten, weil es dieses Jahr nicht so gut gelaufen ist?

Die Wasserleitung wird schließlich gebaut und die Felder können bewässert werden. Die Ernte ist in den folgenden Jahren so reich, dass jeder Bauer auch nach Bezahlung der Bewässerungsgebühr immer noch deutlich mehr erwirtschaftet als vor dem Bau der Bewässerungsleitung möglich war.

In dieser Geschichte werden alle Beteiligten reicher. Die Bauern können mehr ernten. Die Bank verdient am Kredit. Der Unternehmer hat sich einen Teil des Unternehmens und damit der Gewinne gesichert und der Investor erhält für seine Investition jedes Jahr eine Gewinnausschüttung.

Dieser Mehrwert wäre ohne den Risikoträger in Form des Eigenkapitalgebers nicht möglich.

Mit dem Kauf von Aktien treten wir als Eigenkapitalgeber eines Unternehmens auf. Wir haben Anspruch auf die Gewinne, müssen aber auch Verluste tragen. Das ist eine Leistung, die nicht jeder bereit ist zu tragen. 

Wachstumskurs Was du als Investor leistest 2

Der Markt und der Investor

Aber eine Aktie kaufe ich doch von einem anderen Investor, das Unternehmen erhält mein Eigenkapital doch gar nicht? Das Unternehmen könnte ohne mich doch genauso gut wirtschaften, oder?

Es ist richtig, ein profitables Unternehmen ist nicht auf einen anonymen Aktionär angewiesen, der noch dazu Dividenden kassiert. Der erste Investor ist aber sehr wohl darauf angewiesen zu wissen, dass er seine Anteile auch wieder veräußern kann. Könnte er sich nicht auf einen funktionierenden Eigenkapitalmarkt verlassen, würde er vermutlich nie als Erster einem jungen Unternehmen Eigenkapital zur Verfügung stellen. 

Mit der Kauf von Aktien an der Börse sorgen wir damit für einen funktionierenden, liquiden Eigenkapitalmarkt.

Durch das natürliche Interesse des Investors, Gewinne zu erwirtschaften, achtet er außerdem auf eine effiziente Wirtschaftsweise und hält so nicht nur das einzelne Unternehmen, sondern ganze Volkswirtschaften konkurrenzfähig.

Zusammengefasst leistest du als Investor also Folgendes:

  • Finanzierung von Unternehmen
  • Tragen des unternehmerischen Risikos
  • Effizienzsteigerung von Unternehmen
  • Liquidität des Eigenkapitalmarkts
Wachstumskurs Was du als Investor leistest 3

Als Investor hältst du damit die Triebfeder des Kapitalismus gespannt. So sorgst du für Wachstum und mehr Wohlstand der Gesellschaft. 

Das Thema wird übrigens hier noch von einem anderen Blickwinkel betrachtet.


Tags

Gesellschaft, Investor, Kapitalismus, Leisten, Mehrwert


Das könnte auch interessant sein:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Bleibe auf dem Laufenden!

Follow us on Social Media
>