Oktober 11

Mit Freedom24 kannst du an Börsengängen (IPO) teilnehmen

2  Kommentare

Bei IPOs ist man meistens viel zu spät dran

Initial Public Offerings (IPO) oder zu Deutsch einfach Börsengänge sind eine spannende Sache. Zum ersten Mal werden Aktien eines Unternehmens an die Börse gebracht. Das hat etwas Feierliches. Allerdings ist für die meisten das Zeremoniell noch deutlich weniger interessant als die Renditechancen, die damit verbunden sind.

Vielleicht erinnerst du dich an das IPO von Airbnb Ende letzten Jahres. Aufgrund hoher Nachfrage wurde der Ausgabepreis der Aktien immer weiter erhöht, bis der letztliche Emissionspreis schließlich auf 68 USD festgelegt wurde. Den Handel startete die Aktie allerdings bei über 140 USD, also mehr als doppelt so hoch. Und heute kostet eine Aktie stolze 170 USD.

Großartige Gewinne also für all jene, die die Aktie für 68 USD gezeichnet haben. Das Problem ist allerdings, dass nur die wenigsten dazu in der Lage sind. Aus dem einfachen Grund, dass die meisten Broker zwar Börsenhandel anbieten, aber eben nicht die Teilnahme an IPOs.

Hier kommt Freedom24 ins Spiel. Dieser Broker ermöglicht es ganz einfach auch direkt an Börsengängen zu partizipieren. Außerdem gibt es bei der Depoteröffnung auch noch eine zufällige Aktie im Wert von bis zu 700 USD geschenkt. Ich habe ein Depot eröffnet und ein kurzes Video dazu gedreht. Für alle Interessierten hier ein kurzer Überblick:

Wachstumskurs Mit Freedom24 kannst du an Börsengängen (IPO) teilnehmen 1
Zur Vorstellung von Freedom24 auf YouTube

Disclaimer: Zum Zeitpunkt des Schreibens besitzt der Autor Wertpapiere, die von einer Kurssteigerung der hier besprochenen Aktien profitieren. Alles Geschriebene ist daher subjektiv behaftet und kann lediglich als persönliche Meinung, niemals jedoch als Handelsempfehlung interpretiert werden. Jeder handelt auf eigenes Risiko.

Das Video zu Freedom24 entstand in Verbindung mit einem Sponsoring, nicht allerdings dieser Artikel.


Tags

Aktie geschenkt, Aktie zeichnen, Börsengang, Börsengänge, Broker, Depot, Freedom24, IPO, Trading


Das könnte auch interessant sein:

  • Viel wichtiger noch als sich an spektakuläre IPOs der letzten zwei Jahre zu erinnern wäre es, sich an die IPO-Phase der Jahre 1996 – 2001 zu erinnern – und was aus der Mehrheit der damaligen Unternehmen wurde (nämlich in der überwiegenden Mehrheit Totalverluste). Warst du dabei, oder deine Leser? Ich schon.
    Überzeichnungen um ein Mehrfaches anlässlich eines IPOs waren und sind heisse Indikatoren für eine schon sehr gross aufgepumpte Blase.

    Es gibt übrigens einen eigentlich ganz einfachen Weg, um die Chance auf eine Teilnahme am IPO zu erhöhen: man muss nur ein Depot bei einer der Konsortialbanken haben, die den IPO begleiten. Alle anderen (und da wird beim besten Willen auch Freedom24 keine Ausnahme von sein können) bekommen das, was übrig ist – falls etwas übrig ist, nachdem die Konsortialbanken alle eigenen Kunden bedient haben.

    Liebe Grüsse

    • Hallo KauntNull, auch hier nochmal vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag 🙂

      Selbstverständlich hast du recht damit, dass IPOs nicht immer gut enden müssen und sich schon ein klarer Unterschied in der aktuellen Statistik zu früher zeigt. (Ich muss von Statistik reden, weil ich in den 90ern noch nicht dabei war 😉 ) Nichtsdestotrotz könnte sich der ein oder andere ja auch dafür interessieren…

      Schöne Grüße
      Andreas

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Bleibe auf dem Laufenden!

    Follow us on Social Media
    >